Adelshofen: Weingenuss im lieblichen Taubertal

Adelshofen liegt im Dreieck von Rothenburg o. d. T., Creglingen und Uffenheim, zwischen der Romantischen Straße im Taubertal und der Bundesautobahn A 7 Würzburg – Ulm. Über die Anschlussstellen Uffenheim-Langensteinach (106), Bad Windsheim (107) und Rothenburg (108) ist Adelshofen einfach zu erreichen und hat einen schnellen Zugang zu den regionalen Wirtschaftsstandorten und den Metropolregionen Nürnberg, Stuttgart und Frankfurt. Die Ortsteile haben den Charme traditionsreicher fränkischer Dörfer bewahrt – mit den stattlichen und gepflegten Anwesen, mit den fröhlichen Kirchweihfesten und dem reichen Vereinsleben. Die Idylle des Landstrichs zeigen zudem mehrere Mühlen an der Tauber, von denen das eindrucksvolle Fachwerk der Hautschenmühle besonders sehenswert ist.

Zur Gemeinde Adelshofen gehört Tauberzell, der einzige Weinbauort im Landkreis Ansbach. Der Weinbau im Taubertal steht in einer Tradition von über 700 Jahren. An den Hängen über dem alten "Häckerdorf" Tauberzell wächst edler Frankenwein der Rebsorten Müller-Thurgau, Bacchus, Perle, Faberrebe, Kerner und Schwarzriesling. Das "Tauberzeller Hasennestle" schätzen Kenner und Liebhaber als einen der Spitzenweine unter den fränkischen und deutschen Lagen.

Ein Zeuge der regionalen Geschichte des Rothenburger Landes ist der Großharbacher Landturm aus dem Jahr 1606. Der durch Großharbach fließende Bach Harbach war in der frühen Neuzeit die Grenze zwischen dem Hoheitsgebiet der Freien Reichsstadt Rothenburg o. d. T. und der Markgrafschaft Ansbach. Reste der Rothenburger Landhege, einem Grenzwall, sind heute noch in der Großharbacher Flur zu sehen. Der Nachbarort Neustett kann mit einer Besonderheit aufwarten, der früheren Ölmühle, die 1790 als Rundturm aus dem Material eines Wachtturms der Landhege errichtet wurde und heute noch bewohnt ist.


Adelshofen ist nicht nur ein intakter Lebensraum für naturnahes Wohnen, sondern zugleich Ausgangspunkt für Feriengäste und Erholungssuchende zu interessanten touristischen Zielen in der Region und darüber hinaus ein Standort für aufstrebende mittelständische Unternehmen.

Sehenswert:

  • Pfarrkirche St. Nikolaus in Adelshofen (Neubau von 1716/18)
  • Pfarrkirche St. Johannes Baptist in Tauberscheckenbach (Chorturm 14. Jh., Langhaus 1863/66)
  • Pfarrkirche St. Veit in Tauberzell (Neubau 1806, nach Brand 1802, Innenumbau 1895)
  • Landturm in Großharbach (massiver Teil aus dem 15. Jh., 1516 Brand, 1616 und 1781 neue Türen und Fenster, Fachwerkgeschoss im 17. Jh. aufgesetzt)
  • Ölmühle in Neustett (1790)
  • Hautschenmühle (Fachwerkbau von 1698)

 

Information:

  • Gemeinde Adelshofen (Hrsg.): Weinort Tauberzell – Gemeinde Adelshofen. Der Weinort vor den Toren von Rothenburg ob der Tauber im "Lieblichen Taubertal". o. J.
  • Tauberscheckenbach 1290 - 2010. Ein Reichsdorf im Taubertal. Zusammengesucht und geschrieben von Willi Stahl. o. J.
  • 700 Jahre Weinbau Tauberzell. Weinort der Chorherren von Herrieden. 1288 - 1988. o. J.
  • www.statistik.bayern.de/statistikkommunal/09571111.pdf
  • www.adelshofen.de


Zur Geschichte von Adelshofen